Filmové Brno
Dokumentace dějin uvadění filmů a diváckých preferencí v Brne v letech 1918-1945

 
 







 
Název (DE)
Sowjet-Russland
 
Popis čísla (DE)
Seit dem grossen Völkerringen
ist uns das Bild dieses gewaltigen Reiches immer
verschleierter und unklarer geworden. Erst im
Frühjahr 1926 ist es dem Berliner Dozenten Dr. Kar
Schmitz nach Ueberwindung grosser Schwierigkeiten
gelungen, von den russischen Behörden die Bewilligung
für eine Filmexpedition durch Sowjet-Russland
zu erlangen und so den Schleier zu lüften. Er war
der erste Ausländer, der eine derartige Aufgabe
durchführte, getragen von dem Wunsche, den
westlichen ändern mit seinem Filme einen klaren Einblick
in die bisher noch so unbekannten Verhältnisse
dieses ungeheuren Landes zu verschaffen. So zeigen
seine Bilder ungeschminkt, ungestellt und
unvorbereitet das Leben dieser bunten Völkermasse im
Alltag, in den Schulen, den komunistischen Universitäten,
den Pflegern des politischen Dogmas und
in den städtischen Internaten und Jugendorganisationen,
aber auch den Verfall der Bauten, die
Wohnungsnot, das Elend in den Strassen, dann wieder
liebliche Landschaftsbilder vom Schwarzen Meer und
der Grenzscheide Asiens und Europas. es ist ein
Film, der als Kulturdokument unserer Zeit
besonders hoch zu werten ist und der sowohl durch seinen
Inhalt, als auch durch die Behandlung des Stoffes
des Interesses des Publikums sicher ist.
 
Žánr
Gegenwartsfilm
 
Program — Složení programu (čísla)
ne 25.09.1927 (uváděno st 28.09.1927–čt 29.09.1927), Jugendkino – Kino pro mládež; Kino na Cihlářské; Studio; Jugend-Tonkino
Volksfreund, 225, ne 25.09.1927
 
Film
Sowjet-Russland, 1927
 
nahoru
 
 
 
 
 
© 2011 Ústav filmu a audiovizuální kultury na Filozofické fakultě, Masarykova Univerzita, Brno